Wolfgang Ambros

AMBROS pur! Vol. 5
Eine musikalische Zeitreise
Am 16. August 2018 in der Klosterruine Limburg in Bad Dürkheim

Die Musik des WOLFGANG AMBROS hat eine Seele, eine kratzbürstige vielleicht, aber ganz sicher eine große. Ihn so zu erleben – musikalisch reduziert auf die akustische Gitarre dazu das Spiel von Günter Dzikowski an den Tasteninstrumenten und Roland Vogl am Bass und diverse Gitarren, hat eine besondere Faszination. Seit über einem halben Jahrzehnt begeistert WOLFGANG AMBROS auch in dieser Form. Und so wird auch sein Konzert am 16. August 2018 im Rahmen des 19. Limburg Sommers in der Klosterruine Limburg in Bad Dürkheim ein ganz besonderes Erlebnis und ein Rückblick auf über 40 Jahre Liedermacher-Karriere!

Die Renaissance eines der wichtigsten Musikers und Sänger aller Zeiten, des großen Johnny Cash wurde durch die im Grunde naheliegende Idee ausgelöst, ihn nur mit einer akustischen Gitarre hinzusetzen und ihn einfach spielen zu lassen. Ganz ohne „Unplugged“-Getue: die Reduktion auf das Wesentliche, die Suche nach der Essenz ihrer Musik hat schon vielen Künstlern gut getan, sofern ihre Musik überhaupt eine Essenz hat.

Die musikalischen Verdienste von WOLFGANG AMBROS sind Legion, kaum jemand hat über urwienerische und österreichische Befindlichkeiten solche Worte gesungen so wie er, so treffend, dass sie als Kommentare zu einer Welt, die in ihrem Kern doch immer gleich bleibt, Jahrzehnte überdauern. Kaum jemand hat die Kombination von Existentiellem (die Liebe, der Tod und der ganze Rest) und Leichtigkeit, vollmundigem „Schmäh“ so hingebracht wie er, denken wir nur, als eines von zahllosen Beispielen, an „Es lebe der Zentralfriedhof“. Und niemand hat sich der Arbeit von so großen Künstlern wie Bob Dylan, Hans Moser, Tom Waits oder Neil Young so angenommen wie er, ohne dabei je Peinlichkeiten zu produzieren oder das schale Gefühl zu hinterlassen, sich auf die Schultern von Riesen zu stellen.

Es ist eine Schatztruhe, die sich knarrend öffnet und die nach und nach ihre Schätze preisgibt, wenn man diesen WOLFGANG AMBROS „nur“ mit seiner Stimme, einer Gitarre und den Musikern Günter Dzikowski und Roland Vogl an seiner Seite auf eine Bühne setzt. Dzikowski, langjähriger Musiker der No. 1 vom Wienerwald und Roland Vogl, seit Jahren mit Ambros auf Tour, kennen den umfassenden Ambros-Songkatalog (fast) genauso gut wie ihr „Chef“, und dennoch ist es auch für die drei Ausführenden eine anregende Entdeckungsreise viele dieser Lieder im intimen Rahmen neu und wieder zu entdecken. „Auch große Nummern wie der „Zentralfriedhof“ oder „Heit drah I mi ham“ werden dabei plötzlich wieder ganz unmittelbar greifbar“, erzählt Ambros.

Publikum und Kritik reagierten auf die bisherigen Ambros pur! Abende entsprechend begeistert, wann hat man sonst auch schon die Gelegenheit so nahe dran zu sein an einem Riesen der heimischen Popmusik wie WOLFGANG AMBROS und seinen Liedern, viele von ihenen längst Volkslieder der anderen Art.