Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Der Märchenklassiker in strahlendem Kinoformat und mit großem Orchester

„Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter – aber ein Jäger ist es nicht. Ein silbergewirktes Kleid mit Schleppe zum Ball – aber eine Prinzessin ist es nicht.“ Wenn Sie dieses Rätsel lösen können, gehören auch Sie zweifellos zur riesigen Fangemeinde von Drei Haselnüsse für Aschenbrödel. Zum kommenden Weihnachtsfest wird der Märchenklassiker auf ganz besondere Weise zu erleben sein: Erstmals in strahlendem Kinoformat und mit großem Orchester. Szene für Szene wird die unvergessliche Musik des tschechischen Komponisten Karel Svoboda synchronisiert mit dem Geschehen auf der Leinwand gespielt.

Für viele Menschen gehört das romantische Meisterwerk aus dem Jahr 1973 zu Weihnachten wie Kerzenlicht und der Duft frischer Tannennadeln. Aschenbrödel auf ihrem Ritt durch tief verschneite Wälder zu folgen, gegen alle Hindernisse und direkt in die Arme des Prinzen – dieses Ritual wird jedes Jahr zur Adventszeit von unzähligen Menschen vor dem Fernseher begangen. Diesen Winter haben Sie die einmalige Gelegenheit, den Märchenklassiker im Kinoformat und mit Orchesterbegleitung zu erleben.

Nicht zuletzt wegen der Musik Karel Svobodas hat der tschechische Kultfilm Drei Haselnüsse für Aschenbrödel Millionen Herzen erobert. Der Komponist erhielt in Tschechien die diamantene Schallplatte für insgesamt mehr als zehn Millionen verkaufte Tonträger. Schon kurz nach seinem Aschenbrödel-Soundtrack bekam er erste Aufträge aus dem Westen, und seine Titelmelodien für Zeichentrickfilme wie Die Biene Maja, Wickie oder Nils Holgersson sind allesamt aus dem Kollektivgedächtnis kaum mehr wegzudenken. Eine aber scheint sie alle zu überflügeln und bei vielen Menschen auf direktem Wege Glücksgefühle hervorzurufen: Jene Musik, zu der die Prinzessin auf ihrem Schimmel durch den Schnee ins Glück jagt.

Tickets

Frankfurt am Main

Alte Oper

14.12.2017

Do, 14.12.2017 - 19:30 Uhr

Berlin

Friedrichstadt-Palast

28.12.2017

Do, 28.12.2017 - 19:30 Uhr

Medienpartner

Radio Berlin
Berliner Morgenpost