Raymonda

Raymonda, nach dem Libretto von Lidija Pashkova, ist ein Ballett in drei Akten und fünfzehn Szenen, das die Zuschauer seit seiner Premiere 1898 im Mariinski-Theater mit seinem hochdramatischen Plot gefangen nimmt: Graf Jean de Brienne (ein Ritter), verlässt seine Verlobte Raymonda (eine junge ungarische Edelfrau), um sich den Kreuzzügen gegen die Sarazenen anzuschließen. Während seiner Abwesenheit macht Abdourahman (ein sarazenischer Emir) Raymonda den Hof. Als sie ihrem Verehrer einen Korb gibt, versucht er sie zu entführen. De Brienne, gefolgt von der Weißen Frau (Raymondas Patenfee), erschlägt Abdourahman und heiratet Raymonda.

In ihrer ganz eigenen Fassung lassen die „Trocks“ all diese Ränkelspiele beiseite und führen die Geschichte stattdessen zu einem grandiosen Happy End.

Zurück