Carl Hancock Rux, Musik

Als preisgekrönter Dichter, Dramatiker, Romancier, Essayist und Musiker ist Carl Hancock Rux ein regelrechtes Multitalent. Sein von der Kritik gelobtes CD-Debüt Rux Revue (Sony Music) wurde 1989 in die Alternative Music Top Ten der New York Times gewählt. 2002 erschien die CD Apothecary Rx. 2013 veröffentlichte er sein viertes Studioalbum Homeostasis.

Als Autor und Gastkünstler arbeitete Rux mit Marlies Yearbys Movin’ Spirits Dance Theater, Urban Bush Women, Jane Comfort & Co., der Bill T. Jones/Arnie Zane Dance Company sowie Martha Clark zusammen. Seine Regiearbeit beim Tanzmusical Stained von Lisa Jones und Alva Rogers wurde mit dem Bessie Award ausgezeichnet. Auch als Autor erhielt Carl Hancock Rux viele Auszeichnungen, darunter der Obie Award für das Theaterstück Talk und der Village Voice Literary Prize für die Gedichtsammlung Pagan Operetta. Zuletzt schrieb er Buch und Liedtexte für die Oper Mackandal, die 2013 Premiere feierte.

Als Darsteller arbeitete Rux u.a. mit Robert Wilson in der in der Folk Opera Produktion The Temptation of St. Anthony. Zu seinem filmischen Schaffen zählen Produktionen wie Tony Torns The Grand Inquisitor (in der Rolle „The One“), Migrations in der Regie von Nelson George sowie die Dokumentarfilme Brooklyn Boheme und The Revolution Will Not Be Televised.

Zurück